Tablespace SYSAUX ist voll oder wächst ununterbrochen

Wenn der Tablespace SYSAUX voll ist, oder ständig erweitert werden muss, kann das an den historischen Optimizer Statistiken liegen. Diese werden per Default 31 Tage aufbewahrt. Das läßt sich mit folgendem Befehl abfragen:

select dbms_stats.get_stats_history_retention from dual;

Wenn dazu keine Notwendigkeit besteht, kann dieser Zeitraum entsprechend verkleinert werden, bspw. auf 14 Tage:

 exec dbms_stats.alter_stats_history_retention(14);

Will oder muss man dann sofort für mehr Platz im Tablespace SYSAUX sorgen, lassen sich die nicht mehr benötigten historischen Optimizer Statistiken mit folgendem Befehl löschen (vorsicht, das kann etwas länger dauern, ggf. schrittweise Löschen mit sysdate-25, sysdate-20, usf.):

exec DBMS_STATS.PURGE_STATS(SYSDATE-14);

Dabei wird der Tablespace SYSAUX dann immer noch als belegt angezeigt, weil die Seqmente nach wie vor bestehen, nur eben ohne Daten. Sobald weitere Daten geschrieben werden, wird dieser freie Platz genutz, ohne den Tablespace SYSAUX vergrößern zu müssen.

Tagged with: , ,
Veröffentlicht in DBMS

Buffer cache leeren

Voraussetzungen

Der ausführende Benutzer muss SYSTEM oder SYS sein.

Leeren ausführen

Der Buffer cache der Datenbank kann wie folgt geleert werden:

alter system flush buffer_cache;

Hinweise

Danach werden viele Datenbank Abfragen zunächst etwas länger brauchen, da die Daten nun neu von der Festplatte (Datenträger) in den Hauptspeicher der Datenbank (Buffer cache) geladen werden müssen.

Veröffentlicht in Allgemein

Tablespace freigeben nach dem Löschen von Datenzeilen

Datenzeilen löschen

Wenn wir mit

delete from <tablename> where <where clause>

Datenzeilen gelöscht haben, bleibt der Platz im Speicher dennoch belegt. Oracle nutzt diesen Platz erst wenn neue Datenzeilen in der entsprechenden Tabelle angelegt werden.

Speicher defragmentieren und freigeben

Falls die Tabelle noch nicht die erforderliche Möglichkeit des Verschiebens von Datenzeilen besitzt, muss diese wie folgt aktiviert werden:

alter table <tablename> ENABLE ROW MOVEMENT;

Um den Speicher vorher schon freizugeben und auch für die Datenzeilen andere Tabellen nutzen zu können, müssen die betroffenen Segmente defragmentiert werden. Das geschieht mit:

alter table <tablename> SHRINK SPACE COMPACT;

 Papierkorb (recycle bin) leeren

Wurden ganze Objekte gelöscht, bspw. Tabellen oder Indexe, befinden diese sich weiterhin im Papierkorb (recycle bin), sofern die Option so eingestellt ist.

Dort können sie mit

PURGE RECYCLEBIN;

gelöscht werden.

Tagged with: , ,
Veröffentlicht in DBMS

Not enough tablespace to AUD$

DELETE
FROM SYS.AUD$
WHERE NTIMESTAMP# < sysdate-60;

http://docs.oracle.com/cd/E11882_01/network.112/e10574/auditing.htm#DBSEG0063

http://www.oracle.com/webfolder/technetwork/de/community/dbadmin/tipps/auditing/index.html

Tagged with:
Veröffentlicht in DBMS

Oracle data pump

CREATE DIRECTORY dmpdir AS '/opt/oracle';
GRANT read, write ON DIRECTORY dmpdir TO scott;

expdp scott/tiger DIRECTORY=dmpdir DUMPFILE=scott.dmp

OR (since 10g R2)

expdp scott/tiger DIRECTORY=DATA_PUMP_DIR DUMPFILE=scott.dmp

SELECT directory_path FROM dba_directories WHERE directory_name = 'DATA_PUMP_DIR';
/app/oracle/product/10.2.0/rdbms/log/

Network transfer

CREATE DIRECTORY dmpdir AS '/opt/oracle';
create user new_scott identified by tiger; 
grant connect, resource to new_scott; 
grant read, write on directory dmpdir to new_scott; 
grant create database link to new_scott;
conn new_Scott/tiger
create database link old_scott connect to scott identified by tiger  using 'orcl.oracle.com';
impdp new_scott/tiger DIRECTORY=dmpdir NETWORK_LINK=old_scott remap_schema=scott:new_scott

Remap tablespace

impdp test/test directory=dp dumpfile=exptab.dmp table_exists_action=replace remap_tablespace=users:system;

table_exists_action

  • skip:  Is the default value and used to skip importing the table if it already exists
  • append:  Appends the data to an already existing table
  • truncate:  Truncates the already existing table and imports fresh data
  • replace:  Drops already an existing table and creates a new one with fresh data

Using the query Parameter to use WHERE Clause During Export

To export part of the data of a specific object, use the query parameter. In the following example, use the query parameter to get only one row from the tbl_two table and exclude table tbl_one:

directory=dir_test
dumpfile=test_tables.dmp
logfile=test_tables.log
exclude=table:“=’tbl_one'“
query=test.tbl_two:“where id=1″

To use different restrictions, you can use more than one query parameter in the same parameter file.

 

Tagged with: , , , , , , , ,
Veröffentlicht in DBMS

OEM: Oracle Enterprise Manager kann sich nicht bei der Datenbankinstanz anmelden (Database control)

Enterprise Manager kann sich nicht bei der Datenbankinstanz anmelden

Wenn die Daten für die DB-Instanz (Oracle-SID), den Sys, dem Sysman, dem DBSNMP und dem TNS-Listener-Port (default: 1521) bekannt sind, können die Repositories der Datenbankinstanz einfach neu erstellt werden, um das Problem zu beheben. Ggf. kann auch noch die EMail-Benachrichtigung eingestellt werden (SMTP-Server).

Repositorys der Datenbankinstanz löschen:

emca -deconfig dbcontrol db -repos drop

EM-Repositories neu erstellen:

emca -config dbcontrol db -repos create
ODER:
emca -repos recreate

Falls das nicht funktioniert, kann folgende Sequenz helfen:

Step-By-Step – DBconsole Non-RAC Uninstall

WARNING: The uninstall process will Quiesce the database. Do not run on a live system
1. Ensure you have the following mandatory information before starting.

  • The Database SID
  • The Listener port number
  • The Password for SYS user
  • The Password for SYSMAN user

2. Log onto the host.
3. Set-up your environment.

  • . oraenv
  • ORACLE_SID = [SID] ? enter sid

3. Uninstall dbconsole

  • cd $ORACLE_HOME/bin
  • ./emca -deconfig dbcontrol db -repos drop

Step-By-Step – DBconsole Non-RAC Install

1. Ensure you have the following mandatory information before starting.

  • The Database SID
  • The Listener port number
  • The Password for SYS user
  • The Password for DBSNMP user
  • The Password for SYSMAN user
  • The ASM ORACLE_HOME. e.g. /u01/app/asm/product/10.2.0
  • The ASM SID
  • The ASM Listener port. e.g. 1521
  • The ASM user role. e.g. SYSDBA
  • The ASM SYS username
  • The ASM SYS user password

2. Log onto the host.
3. Set-up your environment.

  • . oraenv
  • ORACLE_SID = [SID] ? enter sid

4. Install dbconsole

  • cd $ORACLE_HOME/bin
  • ./emca -config dbcontrol db -repos create
Tagged with: , , , , , ,
Veröffentlicht in DBMS

Online Backup Tipps

11g R2:

backup recovery area to destination ‚\\ip\path‘ delete input;

delete obsolete;

delete expired archivelog all;

crosscheck archivelog;

http://www.dba-blog.de/oracle/backup-a-recovery/43-sicherung-der-flashfast-recovery-area-auf-disk

Veröffentlicht in DBMS

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 2 Followern an

Follow Oracle Help on WordPress.com
Andreas

Andreas

1989: Studium Informatik Uni Karlsruhe 1992: Unternehmer in der Computerbranche (Hardwarevertrieb und kleine Softwarelösungen) 1995: IT-Systemhaus für den Mittelstand 1998: Spezielle Softwarelösungen für internationale Großkonzerne (Delphi, C++) 2001: Datenbankexperte (Oracle, MS-SQL, MySQL, PostgreSQL) 2003: Internetmarketing 2014: Online System Berater

Persönliche Links

Vollständiges Profil anzeigen →